Prof. Dr. agr. habil. Wolfgang Merbach

· am 17. Juli 1939 in Ranis (Thüringen) geboren

· 1955 legte er die mittlere Reife ab, später das Abitur

· 1964 schloss er mit einer Diplomarbeit zur Bedeutung des Aluminiums für das Pflanzenwachstum sein Landwirtschaftsstudium an der Universität Jena ab

· von 1966-69 wissenschaftlicher Aspirant an der Universität Jena

· 1970 die Promotion über den Wirkungsmechanismus von Herbiziden

· von 1970-85 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sektion Pflanzenproduktion,   Lehrstuhl „Physiologie und Ernährung der Kulturpflanzen“.  Dort erwarb er 1981/82 mit einer Arbeit zum Stickstoff-Stoffwechsel der Körnerleguminosen den Grad eines Dr. sc. und die facultas docendi (Habilitation)

· von 1986-90 leitete er das Isotopenlabor im Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit der AdL in Müncheberg

· 1990 wurde er zum Professor der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin ernannt

· von 1992-98 war er Institutsleiter und stellvertretender Direktor im Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg

· 1997 wurde er zum 1. Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung gewählt, ein Amt, das er bis 2001 bekleidete

· von 1998-2006 hatte er die Professur für „Physiologie und Ernährung der Pflanzen“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg inne und übte das Amt des Dekans der dortigen Landwirtschaftlichen Fakultät von 2000 - 2003 aus

- Chairman des International Council of the Society of Sustainable Agriculture and Resource Management in Delhi (Indien) (1996 – 2005) and Joint Secretary (Europe) of the International Foundation for Sustainable Development in Africa and Asia (seit 2009).  

- seit 2005 ist der Wissenschaftler Vorsitzender der Fördergesellschaft für Agrarwissenschaften

- Wolfgang Merbach ist Autor/Mitautor von mehr als 400 Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Autor, Herausgeber bzw. Mitherausgeber von mehr als 35 Büchern. Er hielt Gastvorlesungen an den Universitäten in Berlin, Cottbus,  Wien, Hisar (Indien), Perth (Australien) und an der ETH Zürich. Er ist Mitglied von mehreren wissenschaftlichen Gesellschaften und Redaktionskollegien wissenschaftlicher Zeitschriften

· seit dem 17.07.2009 Ehrenmitglied des Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

. 2016 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.